Recht ohne Motto - Willkommen auf Besuch bei Willi Krisch

Willkommen auf Besuch bei Willi Krisch
Direkt zum Seiteninhalt

Recht ohne Motto

Wahlen ohne Motto
Fehlerhafter Umgang mit dem Motto Recht.
 
Beispiel 1. Der Begriff „Klima“ wird gerne von Politikern, Journalisten aber besonders von Investoren in zahlreichen Kompositen missbraucht, man kann damit viel Geld machen. Für „Klima“ gibt es mehrere, verschiedene Definitionen, häufig wird auch „Klima“ (hat zu tun mit Erdbeben, Vulkane, Großwetterlagen, Naturgewalten, usw., wird nicht vom Menschen verursacht) mit „Umwelt“ (vom Menschen beeinflußt) gleichgestellt oder verwechselt. „Klimawandel“ gibt es, hat es schon immer gegeben und wird es sehr wahrscheinlich auch weiterhin geben. Daraus folgt das das viele Geld das über Steuern und so weiter vom Volk für den „Kampf gegen den Klimawandel“ eingetrieben wird, sinnlos ist. Was man mit Bezeichnungen wie: Klimahelden, Klimaleugner, Klimaaktivisten, Klimakatastrophe, Klimasteuern u.dgl. anfangen kann, kann ein Jeder für sich selbst entscheiden. Recht förderlich, und ganz sicher klimabeeinflussend sind diese letztgenannten Begriffe nicht. Eigentlich, weil sinnlos, können keine Gelder über demokratische Wahlen, dafür eingefordert werden.
 
 
 
Beispiel 2. Abschaltung von drei Atomkraftwerke Ende 2022
 
 
Die Abschaltung (im Gespräch) von drei Atomkraftwerke erfolgt aus Angst vor dem Atomtod ohne daß die Meiler dieser Kraftwerke jemals den kleinsten Anlass dazu gaben. Über Transmutation (Atomkernmühlen) in der Nuklear Entsorgung, ein wichtiges Thema, auch nach Abschaltung der Meiler, wurde nichts beschlossen. Dabei wurde auch vergessen, daß die Forschung neue Reaktortypen entwickelt hat, die katastrophensicher sind und wenig, sicherer und einfacher gut Endlagerbaren Atommüll hinterlässt, als dies heute mit dem Atommüll der Fall ist. Die Zeit der militärisch nützlichen Reaktortypen ist vorbei. Mit dem Typ HTR-PM sind Reaktorkatastrophen ausgeschlossen, weil sie sich bei Problemen von selbst abschalten. Selbst wenn die Kühlung ausfallen sollte, kommt es nicht zu weiteren Spaltprozessen aufgrund steigender Temperaturen. Recht über demokratische Wahlen, für ein derartiges Unrecht, mit fatalen Folgen für die Bevölkerung und Wirtschaft, diese Abschaltung einzufordern, ist schwer vorstellbar.
 
 
Eine der 24 Straßenschilder die am "Platz der Grundrechte", erstellt von Künstler Jochen Gerz in Karlsruhe, aufgestellt wurden. Sie befassen sich mit dem Thema Recht und Unrecht – mit Aussagen von Richtern, Juristen und Bürgern, die mit dem Gesetz in Konflikt gerieten

Zurück zum Seiteninhalt